1000 € für „gutes Benehmen“

Die Klasse 7/8 hat gemeinsam mit Frau Wengert bei einem bundesweitem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teilgenommen. Die Klasse beschäftigte sich mit dem Thema „Benimm dich doch! Aber warum?“ und gestaltete ein Leseheft.

Die Schüler*innen lernten Adolph Freiherr von Knigge kennen, sammelten zahlreiche Benimmregeln und reflektierten über deren Sinn. Anschließend führten sie eine selbst erarbeitete Umfrage mit Erwachsenen in der Innenstadt durch und werteten diese aus. Gefragt wurde zum Beispiel, welche Regeln zwischen Erwachsenen und Jugendlichen besonders strittig sind oder was Erwachsene am meisten am Verhalten der Jugendlichen stört.

Im Rahmen des Projektes besuchte die Klasse auch ein Füssener Seniorenheim und traf sich dort mit ein paar Bewohnern zu einer Gesprächsrunde. Dort erfuhren die Jugendlichen, welche - heute nicht mehr geltenden Anstandsregeln- es früher noch gab, was die Senioren gegenwärtig am Verhalten der jungen Generation vermissen und über welche jetzt nicht mehr existierende Anstandsregeln sie froh sind.

Im weiteren Projektverlauf überlegten die Schüler*innen, warum Anstandsregeln wichtig sind, was ohne sie wäre und warum man sich trotzdem nicht immer an alles hält. Abschließend stimmte die Klasse über die für sie wichtigsten zehn Benimmregeln ab, formulierte diese „neu“ und zeichnete ein passendes Bild zu jeder Regel. So entstanden beispielsweise Slogans wie:

  • „Deine Lieblingsmusik zum Chillen kann die Nerven von Andren killen!“
  • „Mit Händedruck und Blickkontakt, kriegt man fast jeden Mensch geknackt!“
  • „Ein freundliches Grüß Gott und Hallo - macht nicht nur die Omi froh!“
  • „Tiere schmatzen beim Fressen - Menschen sollten geräuschlos essen!“.
  • „Sei kei Matz- mach Älteren Platz! Sei kein Flegel - steh auf ist die Regel!“

Das Leseheft war eines von 2500 eingereichten Projekten und gewann in seiner Alters- und Themenkategorie den 3. Platz, welcher mit einer Prämie von 1000 € für die Klassenkasse dotiert war.

Das Projekt wird voraussichtlich zwischen Ostern und Pfingsten in der Aula der Schule ausgestellt.