UMWELTPROJEKT IN DER OGS

Umweltschutz kann gar nicht früh genug anfangen. Das Bewusstsein mit offenen Augen für die Natur und ihre Bedürfnisse durch die Welt zu gehen, fängt in der Erich Kästner Schule von daher schon im ersten Schuljahr an.

Bei einem Waldspaziergang bemerkten die Kinder aus der Offenen GanztagsSchule vor kurzem: "Hier liegt aber ganz schön viel Müll herum!". Daraus entstand dann die Idee, zusammen mit den Mädchen und Jungen die Aktion "Sauberer Wald" zu starten. Die 6- und 7jährigen Schüler gehen jetzt regelmäßig in die umliegenden Wälder, befreien diese von achtlos weggeworfenem Unrat und entwickeln so gleichzeitig ein Bewusstsein für ihre Umwelt und den Ort, in dem sie leben.

Nach der Müllsammel-Aktion werden die gefundenen Sachen gemeinsam "analysiert", d.h. es wird mit den Kindern besprochen, um welche Art von Müll es sich handelt, wie er der Natur Schaden zufügt und wie lange es dauern würde, bis dieser auf "natürlichem Wege" abgebaut werden könnte.

Die ersten positiven Reaktionen haben die Kinder auch schon bekommen: Waldspaziergänger fanden es absolut toll, dass sich schon die "Kleinen" engagieren und mit Begeisterung dafür sorgen, dass etwas für den Umweltschutz getan wird.