Regeln an der EKS

Allgemeine Grundsätze - Schulverfassung

Allgemeine Grundsätze - Schulverfassung
  • Wir behandeln alle Menschen mit Respekt.

  • Wir achten darauf, dass alle in Ruhe und Sicherheit lernen können.

  • Wir achten das Eigentum aller Menschen.

  • Wir achten auf unsere Schule und alle Dinge, die im Unterricht verwendet werden.

  • Wir achten auf gesunde Ernährung.

Uns sind diese Vereinbarungen besonders wichtig:

  • Wir tragen Hausschuhe. Zwischen Ostern und Allerheiligen gilt die Ausnahmenregelung ab Klasse 5 (siehe Vertretungstafel).

  • Wir halten an unserem Garderobenplatz Ordnung.

  • Wir tragen keine Kopfbedeckungen im Klassenzimmer.

  • Unsere Handys sind während der Schulzeit ausgeschaltet.

  • Wir packen unsere Kopfhörer weg.

  • Wir werfen kein Essen weg!

  • Wir kauen keinen Kaugummi.

  • Wir beachten die Pausenregeln.

Pausenregeln

Allgemeine Pausenregeln für die Klassen 1 bis 9

  • Die Regenpause wird durch eine Durchsage der SMV angekündigt. Bei der Regenpause sind die Klassen 5-9 in der ersten Pause im Keller und werden durch alle Lehrkräfte beaufsichtigt, die dort Unterricht haben.

  • Am Pausenverkauf stelle ich mich ordentlich an.

  • Auch in der Pause und auf dem Pausenhof gilt das Kaugummiverbot!

Pausenbereiche

  • 1-4 Pausenhof und Kletterwand

  • 5-9 Hartplatz bis zur Hecke und bis zum aufgezeichneten Mühlefeld

  • Übergang (für alle Klassen): Bereich des gepflasterten Rondells

Grundschulstufe

  • ŸAn der Rutsche stelle ich mich an ohne zu drängeln. Ich rutsche im Sitzen, laufe nicht hoch und blockiere nicht.
  • ŸAn der Kletterwand darf niemand im Absprungbereich stehen. Klettern ist nur von links nach rechts erlaubt.
  • ŸIn der Vogelnestschaukel wird nur im Sitzen geschaukelt. Ein Kind darf vorne am Ring an schubsen. Sonst ist niemand in den Hackschnitzeln. Es sind höchstens fünf Kinder auf der Schaukel.
  • ŸEs wird mit einem Softball Fußball zwischen den Fenstern rechts neben dem Eingang zum Pausenhof gespielt. Das Spielfeld geht bis zur schwarzen Linie. Nur die Kinder der Klasse, die im Plan steht, spielen. Es sitzen keine Zuschauer auf den Fensterbrettern.
  • ŸAm Übergang zum Hartplatz (Pausenplatz der Klassen 5 bis 9) können sich alle Kinder zwischen den beiden gelb gestrichelten Linien aufhalten.
  • ŸBei nassem bzw. matschigem Rasen ist dieser gesperrt.
  • ŸKinder gehen bei Konflikten zur Pausenaufsicht, um sie zu klären. Bei unfairem Verhalten erfolgt eine Zeitstrafe auf der Pausenbank im Hof oder ein Pausenausschluss auf der Bank vor dem Büro mit Mitteilung an die Klassenlehrkraft.
  • ŸAm Ende der Pause läutet ein Kind nach Absprache mit der Pausenaufsicht die Handglocke. Wir warten am Treffpunkt im Pausenhof auf die Lehrkraft.

Pausenspiele

  • Ich kann nur mit einem Pausenspiel spielen, wenn es nicht regnet.
  • Ich kann mir nur dann ein Pausenspiel ausleihen, wenn ich meinen Spiel-Pass dabei habe.
  • Beim Ausleihen gebe ich meinen Spiel-Pass ab.
  • Bei der Rückgabe des Spiels bekomme ich meinen Spiel-Pass wieder zurück.
  • Ich kann mir nur ein Spiel auf einmal ausleihen.
  • Ich gehe mit den Pausenspielen sorgfältig um.
  • Ich spiele vorsichtig, um niemanden zu verletzen.
  • Beim ersten Läuten gebe ich das Pausenspiel wieder ab.
  • Wenn etwas kaputt oder verloren geht, dann melde ich dies der Pausenaufsicht.

Mittelschulstufe

Allgemein

  • Der Pausenbereich wird von der gestrichelten Linie an der Garage begrenzt.

  • Spiele und Spielgeräte:

    • Ausgabe der Spielgeräte nur durch Lehrkraft!

    • montags Basketballkorb aufhängen (3 Schüler, 1 hält die Leiter!)

    • freitags Basketballkorb abhängen (s.o.)

    • Max. 5 Bälle ausgeben: 2 Softbälle, 2 Basketbälle für Speed, evtl. 1 weiterer Basketball (für nicht Speed-Spieler)

    • Basketbälle (nur/erst wenn Korb hängt)

    • KEINE Lederbälle!

    • Garagentor während der Pause schließen!

Winterregelung

  • Bei zu viel Schnee auf dem Hartplatz entscheidet die jeweilige Aufsicht, ob der Pausenbereich verändert wird.

  • Wer einen Schneeball wirft, muss in die Hauspause und einen Text komplett abschreiben und der jeweiligen Aufsicht vorlegen. Wenn die Pause nicht ausreicht, muss das Blatt daheim fertig gestellt werden.

Regeln für Speed-Basketball

  • Basketballkorb wird aufgehängt und zwei Basketbälle werden geholt
  •  SchülerInnen stellen sich in einer Reihe hintereinander auf
  •  Die ersten beiden Spieler bekommen jeweils einen Ball

  • Der 1. Spieler wirft, holt den Ball, gibt ihn nach dem Wurf an den nächsten „balllosen“ Spieler weiter und stellt sich hinten an 

  • Der nächste Spieler wirft, holt den Ball, gibt ihn nach dem Wurf weiter und stellt sich hinten an u.s.w. 

  • Das Spiel heißt „Speed“, wird also möglichst schnell gespielt. 

  • Wirft ein Spieler einen Korb, so ist sein „Vordermann“ ausgeschieden. (Ausnahme: Falls der zweite Spieler trifft, muss der allererste Spieler nicht raus, wenn er zuvor auch getroffen hat). 

  • Die letzten beiden verbleibenden Spieler spielen um die „Krone“. 

  • Es muss nicht abwechselnd geworfen werden und man darf bis zur blauen Linie spielen. 

  • Wer als erstes drei Körbe wirft, hat gewonnen und erhält die Krone. 

  • Wer die Krone besitzt, hat für jedes Spiel dieser Pause ein Leben. 

  • Eine Krone gilt nur für diese Pause.

  • In die laufende Spielrunde kann nur eingestiegen werden, solange der erste Werfer kein zweites mal an der Reihe war.

Ausgeschlossen wird,

  • wer den Ball von unten absichtlich gegen das Netz wirft.

  • wer den Gegner absichtlich unfair behindert.

  • wer den Ball des Gegners absichtlich unfair wegstößt.

  • wer den Ball absichtlich unfair an den nächsten Spieler weitergibt.

  • wer sich in der Reihe vordrängt.

  • wer unnötig herumschreit.

  • wer den Basketball absichtlich mit dem Fuß tritt.