„Pfote“ – ein treuer Freund auf 4 Beinen

Seit dem Schuljahr 16/17 ist der Hund mit Namen Pfote in der Ganztagsklasse 1A/2 GTK an jedem Dienstag im Einsatz. Er gehört dem Klassenlehrer Andreas Hollmann. Pfote und sein Herrchen haben keine besondere Ausbildung, aber aufgrund seines sonnigen Gemüts und seiner absoluten Kinderfreundlichkeit eignet sich Pfote sehr v. a. für seine Aufgaben als Lesehund, zur Schaffung einer besonderen Atmosphäre in der Klasse, zur Förderung des Sozialverhaltens und zur Wissensvermittlung von hunde- und tierspezifischen Themen im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts.

Um den Hund in der Schule einzusetzen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Erstellung eines Konzepts zum Einsatz des Hundes.
  • Regelmäßige Gesundheitsprüfungen und Aktualisierungen des Impfstatus des Hundes.
  • Information und Genehmigung seitens der Regierung von Schwaben, des Kostenaufwandsträgers (Landkreis Ostallgäu), der Schulleitung und der Erziehungsberechtigten der Schüler*innen.

So kann ein `Dienst´tag von Pfote aussehen:

Stunde

Uhrzeit

Inhalt

3.

9:45h

Kinder kommen am Ende der Pause ins Klassenzimmer, sie werden nicht von der Lehrkraft im Pausehof abgeholt; Begrüßung, Wissen zum Thema Hund erarbeiten, kleine Tricks einüben, Hundedienst für diesen Tag einteilen mit Aufgaben (Wasser hinstellen, kämmen, sich um den Hund kümmern, etc.)

4.

10:30h

Hund ist im Klassenzimmer anwesend, trägt zur ruhigen und konzentrierten Atmosphäre bei, ist aber nicht mehr Mittelpunkt (Präsenz-Kontakt): Lesen

 

11:15h

Pause, Lehrkraft ist mit Hund im Klassenzimmer, Ruhe

5.

11:25h

Präsenz-Kontakt: Rechnen

6.

12:10h

Mittagessen der Schüler (30 Min.) mit anderer Bezugsperson; je nach Bedürfnis geht Lehrkraft mit Hund Gassi

7.

12:40h

Bewegung: gemeinsames Gassi-Gehen bei jedem Wetter

8.

13:40h

Präsenz-Kontakt: Hausaufgaben

9.

14:25h

10.

15:10h

Hundespezifisches Thema (Aktive Beteiligung): Verantwortung übernehmen, Wissen zum Thema Hund erarbeiten, Bewegung mit dem Hund, Konzentrationsschulung mittels Tricks, …

 

15:55h

Ende des Schultags, Ss gehen zu den Kleinbussen, Hund und Lehrkraft begleiten sie

Beispiele für den Einsatz von Pfote im Klassenzimmer:

Sascha liest Pfote vor

Kinder lesen Pfote gerne vor. Das hört sich erst mal etwas komisch an, ist aber so. Sie sind sehr aufmerksam und ausdauernd beim Lesen. Sie können laut oder leise lesen und dem Hund auch etwas vom Buch erzählen. Manche Kinder zeigen Pfote sogar mal ein Bild und freuen sich. Anschließend können sie das Buch in Antolin bearbeiten.

Beispiele für den Einsatz von Pfote in der Klasse:

... und noch ein Beispiel

Wo ist das Leckerli? Pfote riecht, in welcher Hand das Leckerli versteckt ist.

Pfote wird gekämmt.

Pfote sucht ein Leckerli im Dog Twister.

Pfote frisst einen Knochen.

Pfote sucht Mäuse im Schnee

Pfote gräbt nach Mäusen.

Pfote spielt das Deckelspiel

Das Leben mit dem Schulhund

Gedanken von Lavendel

Wir haben immer am Dienstag in der 2 GTK einen kleinen lieben Klassenhund. Er kann Rolle, Sitz, Leine gehen und Verstecken. Ihr wollt bestimmt wissen, wie der Hund genannt wird? Er heißt Pfote und er kommt aus Italien.

Hier kann das Konzept "Tiergestützte Pädagogik an der Erich Kästner Schule" heruntergeladen werden:

PDF-Datei, 238 KB