Klassen 1, 1A und 2

Die Diagnose- und Förderklassen (DFK) stellen sich vor:

  • Wir unterrichten nach dem Lehrplan der Grundschule.
  • Wir verteilen den Grundschulstoff der ersten beiden Schuljahre auf drei Jahr. Somit haben wir erheblich mehr Zeit, den Stoff im Unterricht intensiv zu erarbeiten und individuelle Entwicklungsverzögerungen zu berücksichtigen.
  • Wir haben Klassenstärken von 8 bis 12 Schülerinnen und Schülern. Sie arbeiten auf unterschiedlichen Lernwegen auf ein gemeinsames Ziel hin.
  • Begleitende Förderdiagnostik ermöglicht, den individuellen Entwicklungsstand aufzuzeigen, um auf Stärken und Schwächen der Kinder im Unterricht besser eingehen zu können.
  • Ziel ist die Rückführung an die Grundschule.

Angebote der DFK

Die Angebote der DFK ist für schulpflichtige Kinder geeignet,

  • die im Kindergarten oder bei Therapeuten in den Bereichen Bewegung, Sprache, Wahrnehmung und / oder Verhalten auffällig wurden.
  • die aufgrund mangelnder Schulfähigkeit bei der Schuleinschreibung oder nach den ersten Schulwochen vom Schulbesuch zurückgestellt werden sollten.
  • die am Unterricht der Grundschule nicht mit genügendem Erfolg teilnehmen können.

Wie lernen die Kinder?

Diagnose begleitet das ganze Schuljahr

Individuelle diagnosegeleitete Lernangebote durch innere Differenzierung

Anpassen des Unterrichtsstoffes an den individuellen Förderbedarf der Kinder

Lernen in kleinen Schritten

Lernen durch Tun

Lernen mit allen Sinnen

Mit wem arbeiten wir zusammen?

  • Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen und Ämtern (Hort, Erziehungsberatungsstelle, Ärzte und Therapeuten)
  • Intensive Beratung der Eltern
  • Kontakte zu den Grundschulen des Schulsprengels
  • Zusammenarbeit mit vorschulischen Einrichtungen